Betreuung nach Betreuungsgesetz

Ansprechpersonen:


Claudia Schumacher, Dipl. Sozialpädagogin
Telefon 05439 9423-80
E-Mail: c.schumacher@skf-bersenbrueck.de

 


Vera Smekal, Dipl. Sozialpädagogin
Telefon 05439 9423-81
E-Mail: v.smekal@skf-bersenbrueck.de

 

Silke Musterfrau

Ronya Schaarschmidt, Sozialarbeiterin/-pädagogin B.A.
Telefon 05439 9423-85
E-Mail: r.schaarschmidt@skf-bersenbrueck.de

 

 

Der SkF Bersenbrück ist anerkannter und eingetragener Betreuungsverein.

Der Betreuungsverein arbeitet nach dem seit 1992 geltenden Betreuungsrecht (Gesetz zur Reform des Rechts der Vormundschaft und Pflegschaft für Volljährige).

Er hat die Aufgaben in der

  • Führung von Vereinsbetreuungen (hauptamtlich)
  • Gewinnung, Begleitung und Beratung ehrenamtlicher Betreuer
  • Information und Beratung zum Betreuungsrecht und zu Vorsorgevollmachten

 Wer wird rechtlich betreut?

Eine rechtliche Betreuung wird vom Betreuungsgericht eingerichtet, wenn eine volljährige Person aufgrund

  • einer psychischen Erkrankung
  • Suchterkrankung
  • Alterserkrankung
  • körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung

nicht oder nur teilweise selbstständig ihre Angelegenheiten erledigen kann. Der Umfang der Betreuung wird vom Betreuungsgericht nach dem individuellen Bedarf festgesetzt.

Was ist eine rechtliche Betreuung?

  • Eine umfassende oder ergänzende Form der Unterstützung im rechtlichen, finanziellen und/oder gesundheitlichen Bereich.
  • Die gesetzliche Vertretung in den festgesetzten Aufgaben.
  • Organisation notwendiger Hilfen oder Maßnahmen.
  • Orientierung am Wohl der Betreuten.

 Ehrenamtliche Betreuungen

Betreuer/innen werden als rechtliche Vertreter vom Amtsgericht bestellt (§§ 1896 ff. BGB). In den vom Gericht festgelegten Aufgabenkreisen vertreten sie die Betreuten z. B. vor Behörden, Versicherungen, Banken, Ärzten usw.

Aufgaben können sein:

  • den Schriftverkehr führen
  • Anträge auf Sozialleistungen stellen
  • das Vermögen verwalten
  • einen Heimplatz suchen
  • Kontakte zu wichtigen Bezugspersonen pflegen

Nicht zu den Aufgaben eines/r Betreuers/in gehören rein praktische Hilfen, z. B. Einkaufen, Kochen, Putzen usw. Vielmehr ist es Aufgabe, solche Hilfsangebote zu organisieren.

Wir suchen

Engagierte Menschen, die ihre Zeit, ihre Lebenserfahrung und ihre Fähigkeiten für diese besondere Aufgabe ehrenamtlich einsetzen wollen.

Als ehrenamtliche/r Betreuer/in haben Sie Anspruch auf eine Aufwandspauschale für die Betreuungsarbeit.

 

Der SKF  ist auch in dieser Corona-Krisenzeit weiterhin für Sie da! Wir haben auf Telefon- und Onlineberatung umgestellt. Wenden Sie sich mit Ihren Anliegen an uns:

Coronavirus oder auch Covit 19 – Wie regelt man seine eigenen Angelegenheiten, wenn die persönliche Situation sich so ändert, dass man es selber nicht mehr kann?

Das Coronavirus bestimmt derzeit unser Leben. Eine Krankheit, die vielleicht dazu führen kann, dass man nicht mehr in der Lage ist für sich selber zu sorgen. Entscheidungen treffen kann für die eigene Gesundheit und in vielen anderen Bereichen des Lebens. Entscheidungen, die dann aber keinen Aufschub dulden. Jetzt und solange wir gesund sind und unsere Situationen selber klären können, ist der Zeitpunkt Vorsorge zu treffen oder zu überprüfen. Corona, dieser bislang unbekannte Virus bringt uns dazu, uns mit diesen Themen zu beschäftigen. Leider ist das  aber auch der Grund für abgesagte Sprechstunden und Fortbildungen zum Thema Vorsorgevollmacht und rechtliche Betreuung. Genau die Vorsorgemöglichkeiten für den Ernstfall.

Wir beraten Sie dennoch. Gerne unterstützen wir Sie in der Formulierung und in der Abfassung ihrer persönlichen Vorsorge. Rufen Sie uns an unter 05439-1645 oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir melden uns so schnell es uns möglich ist.

Außerdem suchen wir auch und gerade in dieser schweren Zeit Menschen, die bereit wären hier im Ehrenamt für andere tätig zu werden als ehrenamtliche rechtliche Betreuer.
Bitte melden Sie sich.